SIVAplan: Smarte Intralogistik-Lösungen für ein effizientes Supply Chain Management

Oktober 2014 ❘ Mit effizienten Lagereinrichtungen und Software-Lösungen entwickeln die Ingenieure von SIVAplan individuelle Intralogistik-Systeme für einen wirtschaftlichen Materialfluss.

Von der Anlieferung von Roh- und Hilfsstoffen bis zum Versand der fertigen Produkte an den Kunden: Die Lager- und Intralogistik ist ein wichtiger Produktions-Faktor, der häufig Einfluss auf die gesamte Wertschöpfungskette hat. Unternehmen betrachten Lager und Logistik jedoch häufig lediglich als notwendigen Kostenfaktor und nutzen nicht das große Potential, das ein effizienter Materialfluss für die Produktion und den Versand bietet. Dabei ermöglichen durchdachte Konzepte und moderne Komponenten erhebliche Einsparungen, beispielsweise bei der Lagerverwaltung, der Energieversorgung oder dem Personaleinsatz.

SIVAplan: Über 40 Jahre Erfahrung in der Intralogistik

„Viele Lager- und Intralogistikeinrichtungen schöpfen ihre Möglichkeiten in Bezug auf die Effizienz und die Kostenersparnis nicht aus", bestätigt Dipl.-Wirtsch.-Ing. Christian Lengsdorf, Mitarbeiter in der Planung und Projektierung der SIVAplan GmbH & Co. KG. Seit über 40 Jahren entwickeln und realisieren die Troisdorfer Ingenieure Materialfluss-Lösungen für die unterschiedlichsten Industriezweige, von Tiefkühllägern in der Lebensmittelproduktion bis zum Kanallager in der Wellpappen-Verarbeitung. Dabei legen die Ingenieure den Fokus immer auf die optimale Integration und reibungslose Anbindung in das bestehende Supply Chain Management des Kunden.

Je komplexer die Prozesse, desto höher die Störanfälligkeit

„Produktions- und Lieferprozesse werden immer vielschichtiger: Ob durch das Outsourcen an externe Dienstleister oder die Just-in-Time-Lieferung zur Vermeidung von Zwischenlagerzeiten - die Zahl der Faktoren, die sich auf den Materialfluss auswirken, steigt stetig", so Christian Langsdorf. Ältere Lager- und Materialfluss-Software sei diesen neuen Herausforderungen häufig nicht gewachsen, so der Ingenieur. Ausfälle und Stillstandszeiten können hier schnell hohe Kosten verursachen und wirken sich auch nachteilig auf andere Bereiche der Produktion aus.

Aus alt mach neu: Retrofit gibt Sicherheit

Die Ingenieure von SIVAplan kennen die vielfältigen Anforderungen, die ihre Kunden an moderne Materialflusssysteme stellen und entwickeln mit ihrer Erfahrung aus unzähligen Projekten zeitgemäße und zukunftssichere Intralogistik-Konzepte. „Im ersten Schritt ermitteln wir den Ist-Zustand der Anlage, welche Probleme bei ihr auftreten und welche Ziele unser Kunde hinsichtlich der Performance der Anlage anstrebt", so Langsdorf. Auf der Basis dieser Ergebnisse entwickeln die Ingenieure einen detaillierten Maßnahmenplan. Häufig reicht schon der Austausch einzelner Komponenten wie Verfahrwagen oder Umsetzern, die aufgrund ihres Alters die Abläufe im Lager ausbremsen. Die Ingenieure von SIVAplan setzen Modernisierung nach Möglichkeit während des laufenden Betriebes um. So profitiert der Kunde unmittelbar durch die erfolgten Maßnahmen, ohne dass die Abläufe im Unternehmen gestört werden.

SIVAplan als Generalunternehmer: Ein Ansprechpartner für alle Leistungen

Häufig realisiert das Troisdorfer Unternehmen auch komplette Intralogistik-Projekte als Generalunternehmer. Dann übernimmt SIVAplan die Verantwortung für die Koordination aller Gewerke -  vom Gießen der Bodenplatte über die Montage von Dach und Wand bis zur Installation und Inbetriebnahme der Lager- und Materialflusstechnik. Somit stehen dem Bauherren und allen beteiligten Unternehmen ein zentraler Ansprechpartner zur Verfügung, wodurch die schnelle und termingerechte Ausführung der Baumaßnahmen sichergestellt wird.

SIVAplan punktet bei ungewöhnlichen Projekten

„Als kleinerer Player am Markt der Intralogistik-Anbieter haben wir uns einen Expertenstatus als Problemlöser für Projekte abseits der Norm erarbeitet. Natürlich bieten wir alle gängigen Leistungen rund um die Entwicklung um Umsetzung von Hochregal- und Tiefkühllägern an. Wir können aber auch auf zahlreiche Referenzen im Bereich der Sonderläger, beispielsweise für sehr leichte oder sperrige Güter, verweisen", so Christian Langsdorf.

Autor: Sebastian Felske, Marketing & Öffentlichkeitsarbeit