Einbaulager bei SIEMENS

Bei SIEMENS in Duisburg installierten wir ein Lager in einer bestehenden Halle. Dort werden im Rahmen der Herstellung von Hochleistungsverdichtern fertige Bauteile und Baugruppen gelagert, bis sie in der Produktion gebraucht werden. In der Anlage können bis zu 1.280 Transportbehälter doppelt tief eingelagert werden.

Einbaulager für SIEMENS

In Duisburg produziert die Siemens-Division Oil & Gas Hochleistungsverdichter für Anwendungen der chemischen Industrie. Ein neues Einbaulager des Intralogistik-Spezialisten SIVAplan sorgt nun für einen besseren Materialfluss in der Fertigung.

Mit leisem Rauschen kommt das Regalbediengerät zum Stehen und nimmt mit seinem Teleskop den Transportbehälter von seinem Stellplatz. Hier, im neuen Einbaulager am Siemens-Standort in Duisburg, finden über 1.280 Ladeeinheiten Platz, die einzelne Komponenten für die Produktion von Gasverdichtern enthalten. Viele der Teile und Baugruppen werden zeitgleich von den einzelnen Abteilungen im Werk gefertigt oder von externen Produzenten angeliefert. Bis zu ihrer Montage werden sie dann im Lager vorgehalten.

Installation von Einbaulägern birgt erhöhten Aufwand

Die Realisierung von Lägern in fertigen Hallen stellt die Ingenieure von SIVAplan häufig vor Herausforderungen, die beim Bau neuer Anlagen nicht auftreten. Dies zeigte sich beim Siemens-Projekt beispielsweise beim Einbau der Regalbediengeräte: Während diese bei Neubauten in der Regel per Kran durch die noch offene Dachhaut eingebracht und installiert werden können, mussten sie in Duisburg zuerst aufwendig per Tieflader in die Halle gebracht und dann per Kran aufgerichtet werden.

Die komplette Successtory finden Sie hier.

Weitere Videos


Verladung Regalbediengeräte
zum Video


Einbringung Regalbediengeräte
zum Video


Einbaulager bei SIEMENS
zum Video


Verladung Regalbedediengeräte
zum Video