Es geht um die Wurst: SIVAplan entwickelt Senkrechtförderer für die Fleischverarbeitung

Sonderlösung in Edelstahl: Für den Transport von Cutter-Wagen in der Fleischverarbeitung hat SIVAplan einen Senkrechtförderer entwickelt, der zur Effizienzsteigerung im Produktionsprozess bei Vogt & Wolf GmbH beiträgt. 

Das Schnelllauftor schließt sich, der Mitarbeiter drückt auf den Startknopf und mit einem leisen Surren schweben die beiden Cutterwagen zur weiteren Verarbeitung in die erste Etage. In der Vergangenheit geschah dies durch eine Art Lastenaufzug, für dessen Bedienung immer ein Mitarbeiter mitfahren musste.

Durch die Installation eines vollautomatischen Senkrechtförderers läuft dieser Prozess nun sicher, schnell und ohne unnötig Personal zu binden. Die Anlage entlastet nicht nur die Belegschaft, sie bringt auch konkrete Vorteile für die Zeit- und Ressourcenoptimierung in der Produktion.

Entwickelt und gebaut haben den Senkrechtförderer die Intralogistik-Experten von SIVAplan. Seit mehr als 40 Jahren baut das Unternehmen aus Troisdorf Tiefkühl- und Frischeläger, komplexe Förderstrecken und Intralogistik-Systeme für effiziente Materialfluss-Lösungen in der Lebensmittelindustrie.

Meist plant SIVAplan Intralogistik-Konzepte für die Bereich Lager, Kommissionierung und Versand, mit dem Senkrechtförderer realisierten die Ingenieure nun eine etagenübergreifende Verbindung zweier Prozesse direkt im sensiblen Bereich der Produktion.

Barrierefreiheit für ein leichtes und sicheres Handling der Cutterwagen

Der Senkrechtförderer kann zwei Cutterwagen mit einem Gewicht von je 500 kg (bei 200 l Volumen) aufnehmen. Installiert wurde er in einer Art Aufzugsschacht, der baulich vom restlichen Produktionsbereich getrennt ist. Der Schacht gilt als eigener Brandabschnitt und ist entsprechend mit Sensoren, Lichtschranken und Sicherheitseinrichtungen ausgestattet.

Hierzu zählt beispielsweise ein T90-Tor, das im Brandfall automatisch zufällt. Für ein einfaches Handling der Cutterwagen wurde der Senkrechtförderer in einer Vertiefung von 200 mm installiert, so dass die Wagen nun ebenerdig und barrierefrei in das Lastaufnahmemittel des SKF geschoben werden können.  

Edelstahl bietet optimale Reinigungsmöglichkeiten

Die Ingenieure von SIVAplan wissen: Die Einhaltung der Kühlkette und die kompromisslose Umsetzung der Hygieneanforderungen sind die wichtigsten Regeln in der Lebensmittellogistik. Was bei verpackten Waren im Lager und bei der Kommissionierung gilt, gilt erst recht im hochsensiblen Bereich der Frischfleischverarbeitung. SIVAplan baute den Senkrechtförderer daher fast komplett aus Edelstahl, so dass die Anlage problemlos gereinigt werden kann. Hierfür fährt das Lastaufnahmemittel in die obere Etage und wird dort arretiert, so dass das Personal den darunterliegenden – und sonst gesperrten – Bereich gefahrlos betreten kann.

Die Anlage ist seit einigen Wochen in Betrieb und hat sich auch im anspruchsvollen Drei-Schicht-Betrieb bewährt. Das Beispiel des Senkrechtförderers zeigt wieder einmal: Schon die durchdachte Optimierung einzelner Komponenten trägt häufig maßgeblich zu einer weitreichenden Effizienzsteigerung des kompletten Materialfluss-Prozesses bei.